auto.focus.de ist ein Angebot von

Ein heißer Geheim-Tipp?

Konfigurator-Check Audi A3 Limousine: Der neue Preis-Hit?

Audi A3 Limousine 2020, Halbseitenansicht von vorne oben, fahrend, grau 2020 in neukonzipierter am Start: Die Audi A3 Limousine. Foto: Audi

Der neue Audi A3 2020 kommt wieder als Stufenheck-Variante. Doch was hat sich gegenüber 2019 am Preis geändert?

  • sparsame Motoren
  • herausragendes Design
  • zahlreiche Sonderausstattungsmöglichkeiten
  • viel Sonderausstattungsbedarf
  • schwache Auswahl an regulären Lackfarben

Wieder ein Chart-Stürmer? Die neue Audi A3 Limousine ist für Sommer 2020 angekündigt worden. Ihr sportbetontes Kombilimousinen-Geschwistermodell, der Audi A3 Sportback, hat seinen Marktstart bereits erlebt. Ob es die Stufenheck-Ausgabe ebenfalls problemlos und termingerecht in die Showrooms schaffen wird, bleibt wegen der Corona-Pandemie allerdings noch abzuwarten. Alles andere hingegen steht schon fest: Motordaten, Ausstattungen und Extras. Und vor allem das Preis-Niveau des Sportback-Bruders. Außerdem lässt sich die Audi A3 Limousine bereits konfigurieren. Darum ist die Frage, zu welchem Preis diese Variante zu haben ist, genauso brandaktuell wie der neue Audi A3 selbst. Wie macht sich also die Audi A3 Limousine 2020 im Konfigurator-Preis-Check? Gibt sie ein ähnlich gutes Preis-Leistungsversprechen ab wie noch 2019? 

Anzeige

Traumauto gesucht? Finden Sie hier Ihr Wunschmodell

Audi A3 2020: Kein Cabrio und Dreitürer?

Ein dicker Wehrmutstropfen für Freiluft-Freunde: Für das neue Modell plant Audi keine Neuauflage des A3 Cabrios. Das ist wohl insbesondere den wenig berauschenden Absatzzahlen der Variante mit offenem Verdeck geschuldet. Auch der Dreitürer fällt 2020 aus dem Sortiment. 

Audi A3 2020: Preis-Niveau und Leistung der Motoren der neuen Limousine

Wir starten unseren Check mit der Wahl der Motorisierung. Denn es ist vor allem der Antrieb, der maßgeblich die Weichen in Richtung Preis-Ergebnis stellt. Welche Motoren hält der Audi A3-Konfigurator für die Limousine bereit? 

Zugegeben: Vor dem Marktstart ist die Auswahl noch überschaubar. Immerhin hat Audi Mitte Mai 2020 das Spektrum noch um den 110 PS-Benziner nach unten hin erweitert. Und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch die begehrten 190 PS-Antriebe samt quattro-Vierradantrieb erscheinen. Bislang reicht die Spanne lediglich bis 150 PS, das allerdings in drei Variationen: Einem sehr sparsamen, aber auch recht teuren Diesel mit 7-stufiger S tronic steht ein gleichstarker Benziner gegenüber, der wahlweise mit manueller 6-Gang-Schaltung oder 7-Stufen-S tronic kommt. Auf deutlichem Abstand dazu gibt es noch den 116 PS starken Einstiegsbenziner, ebenfalls mit 6-gängigem Handschaltgetriebe. Im Überblick stellt sich das derzeitige Angebot der Motoren also wie folgt dar: 

Anzeige

Die Audi A3 Limousine mit unserem Bestpreis-Service günstig konfigurieren Jetzt hier klicken!

Werbung Audi A3 limousine
Benzin

  • 30 TFSI: 81 kW/110 PS, Verbrauch: 4,6 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 27.700 €
  • 35 TFSI: 110 kW/150 PS, Verbrauch: 4,9 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 29.800 €
  • 35 TFSI*: 110 kW/150 PS, Verbrauch: 4,8 l/100km, 7-Gang-S tronic – ab 31.800 €
*) mit 48 Volt Mild-Hybrid-System und erweiterter Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation)

Diesel

  • 30 TDI: 85 kW/116 PS, Verbrauch: 3,5 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 30.800 €
  • 35 TDI: 110 kW/150 PS, Verbrauch: 3,8 l/100km, 7-Gang-S tronic – ab 35.800 €

Unser Favorit: Der 35 TFSI mit 6-Gang-Schaltung

Bei der Durchsicht der Motorenliste fällt sofort der (mit einem Sternchen* markierte) 35 TFSI-Benziner mit S tronic auf, der für den Audi A3 2020 ein echtes Novum darstellt. Es handelt sich dabei, wie in der beigefügten Anmerkung schon kurz erläutert, um ein Aggregat mit 48 Volt Mild-Hybrid-System, das zwar keine rein elektrische Fahrweise erlaubt, dafür aber in Aussicht stellt, besonders gewissenhaft zu haushalten, indem eine erweiterte Bremsenergie-Rückgewinnung den Spritverbrauch deutlich senkt. Außerdem ist damit ein vom Verbrennungsmotor entkoppeltes, streckenweises "Segeln" möglich. In der Praxis äußert sich dieser Vorteil in einem geringfügig niedrigeren Benzinverbrauch als beim ebenfalls 150 PS starken Gegenstück mit manuellem 6-Gang-Getriebe. Der Preis-Unterschied zwischen beiden Ausführungen fällt dafür umso deutlicher aus: 2.000 Euro bezahlt man für die Automatik-geschaltete Hybrid-Technik mehr als für den 150 PS-Benziner mit Manuellschaltung. 

Ungeachtet dessen kostete die S tronic auch in den "gewöhlichen" Audi A3-Modellen der Vorgängergenerationen schon einen ähnlich stattlichen Aufpreis. Insofern muten solche Mehrkosten weder übertrieben noch überraschend an. Unser Hauptaugenmerk bei der Motor-Wahl liegt vorwiegend auf Leistung und Preis. Darum scheiden sowohl der Einstiegsdiesel als auch der Einstiegsbenziner von vornherein aus. Die dieselbetriebene 150 PS-Option ist uns hingegen zu teuer. Das Pendant bei den Benzinern ist auch sage und schreibe um 4.000 Euro günstiger, die Ausgabe mit manueller Schaltung sogar um 6.000 Euro. Diese Summe wollen wir lieber in andere Dinge investieren. Darum entscheiden wir uns im Audi A3-Konfigurator für den 35 TFSI mit 150 PS und 6-Gang-Handschaltung. Der Verbrauch gestaltet sich bei diesem Aggregat derart genügsam, dass wir mit unserer A3 Limousine sogar die CO2-Effizienzklasse "A" erreichen. Legen wir ihr dagegen 18 oder 19 Zoll große Felgen an, sinken wir im Rang zwar ab, bekommen aber auch in diesen Fällen ein recht umweltfreundliches "B" ausgestellt. 

Und was bietet uns diese Motorisierung sonst noch? Zum einen einen Beschleunigungswert von 8,4 Sekunden auf 100 km/h. Zum anderen lässt sich damit eine Höchstgeschwindigkeit von 224 km/h erreichen. Maximales Drehmoment: 250 Nm. Die Audi A3 Limousine bringt damit außerdem nur 1.355 kg (Leergewicht) auf die Waage und wird in dieser Leichtigkeit nur noch vom 30 TFSI-Einstiegsbenziner unterboten. Mit unserem 35 TFSI starten wir im A3-Konfigurator bei einem Preis von 29.800 Euro. Nebenbei gesagt: Das sind pauschal 900 Euro mehr, als für den gleichen Motor beim Audi A3 Sportback verrechnet werden.

Anzeige

Die Audi A3 Limousine mit unserem Bestpreis-Service günstig konfigurieren Jetzt hier klicken!

Werbung Audi A3 limousine

"advanced" und "S line" statt "sport" und "design": Neue Ausstattungslinien für die A3 Limousine

Wo man bislang die Begriffe Audi A3 "sport" und "design" antraf, lauten die Beinamen der weiterführenden Ausstattungslinien oberhalb des Basismodells nun "advanced" und "S line". Dahinter verbergen sich konkrete Mehrwerte – nicht nur in puncto Chic, sondern auch auf funktioneller Ebene. Was ist wo schon mit an Bord?

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen Audi-A3-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Audi A3 Limousine 2020 – Das Basismodell

Hier ist namentlich alles beim Alten geblieben. Doch die Standardausstattung ist in manchen Belangen anders zusammengestellt als noch 2019. 

Recht unspektakulär nehmen sich im Basismodell der A3 Limousine noch die serienmäßigen 16-Zoll-Leichtmetallräder im "5-Doppelarm"-Design aus. Innen wiederholt sich das Understatement mit den Sitzbezügen in schlichtem "Stoff Index"

Das war es dann aber schon mit der Kargheit. Denn alles Weitere in diesem Audi A3 kann sich bereits sehen lassen: Die Klimaanlage, die smarte Spurverlassenswarnung und das Notbrems-Assistenzsystem Audi pre sense front sind Dinge, die man in den Grundausstattungen der Konkurrenzmodelle oft vergeblich sucht. Darüber hinaus sind automatisch abblendende Innenspiegel sowie elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel enthalten. Als Schaltzentrale dient ein 10,25 Zoll großes Digitalcockpit und ein 10,1-Zoll-Touchscreen.

Fortgesetzt wird die Liste der Basisbestückung vom Infotainmentsystem MMI Radio plus samt digitalem Radioempfang (DAB+), das sich per MMI touch bedienen lässt und unter anderem mit geschwindigkeitsabhängiger Lautstärkeanpassung und dem Sprachdialogsystem kommt, einer Funktionssteuerung, die auf die Stimme des Fahrers hört. Besonders erwähnenswert ist neben einer standardmäßig integrierten WLAN-Hardware vor allem noch der sogenannte "Audi connect Notruf & Service". Dieses System kann sich bei schweren Unfällen oder auch nur bei leichteren Schadenssituationen als wichtige Unterstützung erweisen, indem es an eine Audi-Notleiststelle genaue Meldung über das Vorgefallene gibt. Und herrscht einfach nur Reparatur- oder Überprüfungsbedarf an der A3 Limousine, lässt sich auf diesem Wege auch schnell und unkompliziert ein Service-Termin vereinbaren. Bei allem Umfang ist die Basis-Ausstattung eben nur die Grundstufe des Audi A3. Die neue Linie "advanced" bietet, wie der Name schon verspricht, erweiterten Umfang. Doch wie deutlich ist der Qualitätssprung wirklich?

"advanced": Nur für die Optik?

Mit "advanced" kostet eine A3 Limousine 2020 pauschal 1.000 Euro mehr als das Basismodell. Für Audi ein sehr moderater Aufpreis. Es stellt sich also eher die Frage, was hier überhaupt an Serienausstattung hinzukommt. Von den alten Linien A3 "sport" und "design" sind wir es noch gewohnt, dass sie den Wagen nur um gewisse Styling-Zusätze und eine Prise Komfort erweitern. Mehr nicht. Bei "advanced" fallen zunächst die edlen Aluminium-Einstiegsleisten ins Auge, dazu ein titanschwarzer Kühlergrill mit Chromrahmen sowie diverse Dekorelemente in "Selenit-Silber", was die Linie durchaus selbstbewusst vom Basismodell abhebt. Als attraktive Zusatzkomponenten präsentieren sich uns die um eine Nummer größeren 17-Zoll-Leichtmetallräder im "Vielspeichen-Design". Erweiterungen der Funktion sucht man bei der "advanved"-Limousine indes vergeblich. Immerhin aber macht es in puncto Sonderausstattung auch keinen Unterschied, ob man die Audi A3 Limousine als "advanced" oder Basismodell wählt. Denn in diesem Bereich bietet der Konfigurator die gleichen Möglichkeiten zum gleichen Preis. 

"S line": Teure Opulenz?

Die dritte Linie im Bunde ist "S line". Dieser Beiname sagt es schon: Vieles in und an dieser Variante entstammt dem Edelbaukasten des exklusiven Audi "S line"-Labels. Stoßfänger, Kotflügel, Dachkantenspoiler, Einstiegsleisten und so weiter: Die "S line" ist optisch eine Klasse für sich. Die rasante Erscheinung wird außerdem durch die Lufteinlässe an den Außenseiten der Front unterstrichen.  

Styling ist bei "S line" aber nicht alles. Für die 1.450 Euro, die man im Vergleich zu "advanced" hier pauschal mehr bezahlt, sind auch funktionale Erweiterungen mit dabei, konkret: das Sportfahrwerk und eine Ultraschall-Einparkhilfe am Heck. Das Gesamtkonzept dieser Linie wird schließlich noch durch 17 Zoll großen Leichtmetallräder in "5-Arm"-Design sowie durch verbreiterte Seitenschwellerleisten in Platinumgrau abgerundet. Die entscheidende Frage für unseren Konfigurator-Check: Ist die in "S line" enthaltene Ausstattung den genannten Aufpreis auch wirklich wert? 

Audi A3 Limousine "edition one" – Das Sondermodell 2020

Den Beinamen "edition one" begegnet man bei Audi mittlerweile recht häufig. Er bezeichnet wie schon beim neuen A1 citycarver, dem Audi Q3 oder dem Audi Q2 immer eine Sonderedition, die zum Marktstart des jeweiligen Modells herausgebracht wird. Tatsächlich will auch der Audi A3 "edition one" den Kunden überzeugen, indem er viele Vorzüge der Ausstattung mitbringt, die andernfalls aufpreispflichtig wären. 

Die Audi A3 Limousine "edition one" ist mit einem Start-Preis von 35.570 Euro zwar wesentlich teurer als die regulären Ausstattungslinien. Allerdings ist dieses Sondermodell, das standardmäßig in der extravaganten Lackierung "Manhattangrau Metallic" kommt, auch ausgezeichnet bestückt. Zur Serie gehören Matrix-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Blinklicht, eine Scheinwerfer-Reinigungsanlage und das "Interieur S line"-Packet u.a. mit Sportsitzen im Cockpit. Des Weiteren Dekoreinlagen in Aluminium "Spektrum", das Ambiente Lichtpaket "plus" sowie Leichtmetallräder in der Größe 18 Zoll und im "5-Arm-Flag"-Design (platingrau, glanzgedreht). Das setzt sich auch in der Edelstahlausführung von Pedalerie und Fußstütze fort, genauso wie beim Interieur-Typ "Stoff Puls/Kunstleder mono.pur 550". Vergünstigungen für zustätzliche Sonderausstattung bietet uns der Konfigurator für die "edition one" nicht an. Die Audi A3 Limousine "edition one" liegt preislich sogar um 2.970 Euro über dem Audi A3 Sportback mit derselben Linie. Der Grund liegt wohl in den hochwertigeren Details der Limousine. Wir wollen uns aufgrund der ausgeprägte Preis-Differenz und des überschaubaren tatsächlichen Mehrwerts aber für eine andere Ausstattungslinie entscheiden. 

Preis-Check mit der Audi A3 Limousine "advanced": Ausbaufähige Gediegenheit

Mit der Wahl der Ausstattungslinie trifft man bereits die Entscheidung darüber, wie der Audi A3 ausgelegt werden soll. Welche Ansprüche soll er im fertigen Zustand besonders gut abdecken? Mit 150 PS ist unsere Audi A3 Limousine bereits ordentlich mit Kraft ausgestattet. Trotzem soll sie eben nicht wie ein lauter Rennsportler wirken, sondern einen eher zurückhaltenden und kultivierten Gesamteindruck hinterlassen. Die Linie "advanced" ist in dieser Hinsicht ein guter Kompromiss. Zwar fehlt hier funktionaler Mehrwert. Es stehen im Konfigurator aber noch viele Optionen zur Nachschärfung zur Verfügung. Das vor allem auch im Bereich der Technik, wo alle Extras angeboten werden, was sich auch für die anderen Ausstattungslinien zurüsten lassen, zu sehr ähnlichen Preisen. 

Eines dürfte schon feststehen: Die Aufwertung des neuen Audi A3 2020 mit Assistenz, Infotainment, Komfort und etwas mehr Stil wird gewiss nicht weniger kostenintensiv werden wie schon 2019 beim Vorgänger. Wir entscheinden uns für unsere Audi A3 Limousine also für die Ausstattungslinie "advanced". Zusammen mit unserer 150 PS starken Wahlmotorisierung stehen wir im Konfigurator an dieser Stelle bei einem Zwischenpreis von 30.800 Euro.

Lackierungen und Felgen

Repräsentativ soll sie also sein, unsere A3 Limousine. Diesem gewünschten Charakterzug entsprechend bieten sich dafür auch einige Möglichkeiten an, vor allem was den Außenauftritt betrifft. Und an einem optimalen Gesamteindruck, zu dem ja die Lackierung ganz wesentlich beträgt, sollte nicht gespart werden. Denn die kostenlose Standardfarbe "Brillantschwarz uni" wird dem gesetzten Anspruch wahrlich nicht gerecht. Die ebenfalls gratis wählbare Alternative "Ibisweiß uni" sogar noch weniger. Und unter den preislich darüberliegenden Metallic-Lacken für jeweils 700 Euro überzeugt uns selbst nach längerer Durchsicht keine einzige wirklich. Wir weden also fast zwangsläufig auf die Individuallackierungen von "Audi exclusive" zurückgreifen müssen. 

Auf der Ebene dieser Edel-Lackierungen splitten sich die Möglichkeiten erneut in "Uni"- und "Metallic"-Glanz auf. Darüber hinaus noch zwei noble Perleffekt-Lacke und einer mit "Kristalleffekt", die mit jeweils 2.300 Euro zu Buche schlagen. Die passende Option ist schnell gefunden: Mit "Karatbeige Metallic" macht unsere Audi A3 Limousine eine ausgesprochen gute Figur. Der Wagen wirkt hell und vital. Die dafür veranschlagten 2.300 Euro nehmen wir gerne mit auf die Konfigurator-Rechnung.

Anzeige

Die Audi A3 Limousine mit unserem Bestpreis-Service günstig konfigurieren Jetzt hier klicken!

Werbung Audi A3 limousine

Auch bei den Felgen wollen wir nicht übertrieben sparsam sein. Das stimmige Gesamtbild darf ruhig etwas mehr kosten. Die 19 Zoll großen Optionen, von denen uns der A3-Konfigurator drei an der Zahl anbietet, lassen wir lieber beiseite und sehen uns die 18-Zoll-Modelle genauer an. Dabei werden wir ebenfalls schnell fündig: Die glanzgedrehten Leichtmetallräder im "5-Arm-Blade-Design" in anthrazitschwarz sind eine durchweg stilvolle Option. Dieser Stil hat aber seinen Preis: 1.700 Euro berechnet uns der Konfigurator dafür. Trotzdem möchten wir den genannten Räder-Satz unbedingt haben. Mit dieser Wahl stehen wir bei einem Konfigurator-Zwischenpreis von 34.800 Euro

Sonderausstattung und Extras

Bevor wir zur funktionalen Aufwertung unseres Audi A3 mit Assistenz und Infotainment kommen, müssen wir beim Interieur noch etwas nachbessern. Die Standard-Sitzbezüge in "Stoff Index" sind uns nämlich zu schlicht. Darum suchen wir im Konfigurator nach einer günstigen, doch trotzdem edel wirkenden Alternative. Ein Wermutstropfen: Alle angebotenen Möglichkeiten binden sich an die Mitnahme zusätzlicher Ausstattungskomponenten. 

Die zunächst mit 250 Euro eingepreisten und darum recht günstig anmutenden Optionen der Wahlleiste "Leder/ Kunstleder mono.pur 550 Interieur design selection" erfordern die zusätzliche Auswahl der "Interieur design selection" (mit Sportsitzen im Cockpit usw.), die zusätzlich mit 1.700 Euro ins Gewicht fällt. Außerdem muss die teil- und umklappbare Rücksitzlehne noch für weitere 200 Euro mitgenommen werden. Das gleiche gilt für alle Optionen unter der Überschrift "Alcantara/Kunstleder mono.pur 550 mit S-Prägung", nur dass diese noch weitere 300 Euro kosten. "Stoff Puls/ Kunstleder mono.pur 550 mit S-Prägung" ist gar mit "0,00 EUR" eingepreist, erweist sich aber ebenfalls als an die Mitnahme von "Interieur S line" gebunden, was bedeutet, dass der Gesamtpreis in Wahrheit 1.700 Euro beträgt. 

Wie man es auch dreht und wendet: Will man etwas anspruchsvolleres Interieur als schlichten Stoff, geht es wohl in keinem Fall unter 950 Euro. Das im Fall von "Leder/ Kunstleder mono.pur 550". Doch selbst hier ist die teil- und umklappbare Rücksitzlehne zum Aufpreis von 200 Euro noch mitzunehmen. Macht zusammen also 1.150 Euro. Wir müssen wohl in diesen etwas sauren Apfel beißen. Dafür erhalten wir immerhin ein exklusives Interieur mit Sitzbezügen in "Pergamentbeige", schwarzer Armaturentafel und stahlgrauem Dachhimmel. Damit stehen wir im Konfigurator bei einem Zwischen-Preis von 35.950 Euro.

Pakete: Aufwertung mit Assistenz und anderer Technik 

Wie nicht anders zu erwarten, bietet uns der Audi A3-Konfigurator Upgrade-Möglichkeiten in Paket-Form an. Diese Zusammenstellungen an verschiedenen Komponenten lassen auch Preis-Vorteile erwarten. Allerdings scheiden für uns bestimmte Paket-Kategorien, die wie beispielsweise das "Interieur S line"-Paket der Styling-Aufwertung dienen, aus. Stattdessen wollen wir unseren A3 endlich noch mit einem ordentlichen Plus an handfester Technik ausstatten. In dieser Kategorie führt der Konfigurator zwei sehr interessante Optionen an. 

Da ist zunächst das sogenannte "Infotainment-Paket", das mit Audi sound system, USB-Anschlüssen samt Ladefunktion im Fond, der Audi phone box light (u.a. mit induktiver Ladestation) und dem Audi smartphone interface zur funktionalen Anbindung des Smarthones ans MMI-Bordsystem dem Namen alle Ehre macht. Und vergleicht man die Summe der Einzelpreise für diese Komponenten mit dem Paket-Preis, wird ersichtlich, dass sich daraus tatsächlich ein Preis-Vorteil von 200 Euro ergibt. 

Ebenfalls interessant ist das Businesspaket. Es beinhaltet:

  • USB-Anschlüsse mit Ladefunktion im Fond
  • Audi connect Navigation & Infotainment "plus"
  • Audi phone box
  • Audi virtual cockpit "plus"
  • Audi smartphone interface
  • MMI Navigation "plus" mit MMI touch
  • Geschwindigkeitsregelanlage

Damit übertrifft das Business-Paket das Infotainment-Paket locker, nicht zuletzt weil es ein grundsolides stationäres Navigationssystem, die Vollversion der Audi phone box sowie das erweiterte virtuelle Cockpit mitbringt. Der Preis dafür ist allerdings ebenso üppig: 2.800 Euro werden hier fällig, und da hier wieder eine – wenn auch nur geringfügige – Preis-Koppelung in Form Lederlenkrads im 3-Speichen-Design mit Multifunktion "plus" vorherrscht, erhöht sich der Preis auf 2.920 Euro.

Auf der anderen Seite lässt sich mit diesem Verbund allerdings kräftig sparen: um 800 Euro genau kommt es uns gegenüber den Einzelpreisen günstiger, wenn wir das Business-Paket ordern. Und da der Inhalt fast schon eine funktionstechnische Rundumversorgung für unserer Audi A3 Limousine bedeutet, nehmen wir es mit auf die Rechnung. Wir stehen damit also auf einem Konfigurator-Preis von 38.870 Euro

Zwei wichtige Dinge: Sitzheizung und Parkassistent

Fertig? Fast. Noch vermissen wir zwei Komfort-Features, die unserer Meinung nach in jeden Audi A3 gehören. Zum einen beheizbare Vordersitze, die sich im Konfigurator-Bereich "Interieur" für 340 Euro zurüsten lassen. Zum anderen den Parkassistenten mit Einparkhilfe "plus". Damit gelingt das halbautonome, sensorgestützte Rangieren selbst in besonders eng wirkende Parklücken. Alleine das Bremsen, Gasgeben und Schalten ist dann noch Sache des Fahrers. Sicherlich eine tolle Ergänzung für unsere A3 Limousine. Doch der Konfigurator nennt den doch recht hoch angesetzten Preis von 800 Euro. Das verwundert insofern, als wir den Parkassistenten in unserem Check des A3 Sportback für lediglich 350 Euro ordern konnten. Wieso kostet die gleiche Sonderausstattung hier 450 Euro mehr? 

Die Antwort ist recht einfach: Hätten wir uns wie beim A3 Sportback auch hier für die Ausstattungslinie Audi A3 "S line" entschieden, kämen wir bei der Limousine ebenfalls günstiger weg. Wie oben schon erwähnt, gehört die Einparkhilfe am Heck dann nämlich schon zur serienmäßigen Ausstattung. Und weil wir den Parkassistenten eben nicht ohne die Einparkhilfe bekommen, werden uns hier die 450 Euro noch verrechnet. Ein wesentlicher Vorteil der "S line"-Ausstattung also: Gewisse Zusätze vergünstigen sich. Und das wiegt den Mehrpreis auch in dieser Hinsicht zum Teil wieder auf.

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen Audi-A3-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Nichtsdestotrotz wollen wir den Parkassistenten haben. Und die Einparkhilfe am Heck benötigen wir für unsere knapp 4,5 Meter lange Audi A3 Limousine in vielen Situationen. Etwas zähneknirschend aber doch sehr überzeugt vom damit gewonnenen Mehrwert setzen wir also den Parkassistenten mit Einparkhilfe "plus" für die veranschlagten 800 Euro auf die Konfigurator-Rechnung. 

Weitere interessante Extras 

Natürlich könnten wir unsere Audi A3 Limousine noch weiter bestücken, sehen aber wegen des ohnehin schon recht hohen Konfigurator-Preises davon ab. Anbieten würden sich für unsere Ansprüche insbesondere noch das sogenannte "Stylepaket Carbon", das nur für die A3 Limousine bestellt werden kann. Der Heckklappenspoiler und die Außenspiegelgehäuse bekommen dadurch einen attraktiven, matten Teint. Allerdings werden dafür auch 1.400 Euro Aufpreis verrechnet. Des Weiteren kämen noch die 2-Zonen-Komfortklimaautomatik (590 Euro) oder der adaptive Geschwindigkeitsassistent (280 Euro) infrage, mit dem die Audi A3 Limousine – ebenfalls basierend auf der bereits verbauten Radartechnik – Geschwindigkeit und Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug automatisch und konstant einhalten kann. 

Auch das Hörerlebnis kommt bei unserer Konfiguration bisher noch etwas zu kurz. Es muss nicht gleich das hochwertige Bang & Olufsen Premium-Sound-System mit 3D-Klang für 790 Euro sein. Das "Audi sound system" genügt uns vollauf und wird im Konfigurator für ertragbare 290 Euro geführt, was vertretbar ist, weshalb wir hier ein letztes Kreuzchen setzen.

Fazit: Die neue Audi A3 Limousine zum Top-Preis?

Auf welchem Konfigurator-Preis für unsere Audi A3 Limousine stehen wir? Wir haben vom Motor bis zu den einzelnen Zusatzdetails insgesamt elf Posten auf unserer Liste stehen, die sich auf Gesamtkosten von insgesamt 40.300 Euro summieren. Das klingt zunächst tatsächlich nach einen "Top-Preis", und zwar im etwas unangenehmen Sinne. Schließlich liegen wir damit genau 11.400 Euro über dem absoluten Einstiegspreis für unseren 150 PS starken 35 TFSI-Benziner mit manueller 6-Gang-Schaltung. Was ist hier genau passiert? 

Unsere persönliche Audi A3 Limousine aus dem Konfigurator. Doch ist der Preis für so viel Pomp nicht doch zu hoch? - Bild: Audi-Konfigurator

Das Upgrade auf die Ausstattungslinie Audi A3 "advanced" ist nicht für die genannte fünfstellige Preis-Steigerung verantwortlich. Eine deutliche Steigerung begegnet uns sehr oft bei Modellen der Konkurrenz, doch bei Audi ticken die Uhren diesbezüglich anders: Die Wahl einer höheren Ausstattungslinie ist bei den Ingolstädtern nämlich nicht gleichbedeutend mit einem spürbaren Plus an Serienausstattung. Und schon gar nicht nicht an handfestem Mehrwert wie Assistenz und Infotainment. Es sind lediglich einige optische Aufwertungen hinzugekommen. Darum war es auch unbedingt geboten, hier noch ordentlich nachzurüsten. Und das haben wir auch gemacht. 

Unsere A3 Limousine von innen. - Bild: Audi-Konfigurator

Für die Individuallackierung "Karatbeige Metallic" von "Audi exclusive" wurde ein recht hoher Preis von 2.300 Euro fällig. Auf die 18 Zoll großen Felgen des Labels "Audi Sport GmbH" immerhin 1.700 Euro. 

Beim Interieur bot sich "Leder/ Kunstleder mono.pur 550 Sitzbezug" als verhältnismäßig günstige Option an, die sich an die Mitnahme der teil- und umklappbaren Rücksitzlehne für 200 Euro extra bindet. Etwas ärgerlich, aber notwendig. Was allerdings in einem erfreulich fairen Preis-Leistungs-Verhältnis zu haben ist, ist das Business-Paket, das dem Audi A3 fast schon eine "Rundumversorgung" mit vielen technischen Finessen garantiert. Das spezielle Lenkrad mit Multufunktion "plus" ist hier ebenfalls obligatorisch, doch der Aufpreis dafür mit 120 Euro noch recht erträglich. Trotz allem muss man auch hier noch nachschärfen, will man die Limousine auch mit anderen Grundstandards bestücken, die auch in diversen Konkurrenzmodellen zu finden sind. Beheizbare Vordersitze waren darum für uns eher Pflicht als Wunsch.

Anzeige

Die Audi A3 Limousine mit unserem Bestpreis-Service günstig konfigurieren Jetzt hier klicken!

Werbung Audi A3 limousine

Zudem haben wir für knapp 1.100 Euro zwei weitere Features mit auf die Konfigurator-Liste genommen, die wirklich überzeugen: einmal den halbautonomen Parkassistenten. Allerdings fiel der Aufpreis hierfür deutlich höher aus als im Falle eines Audi A3 mit der Linie "S line". Hätten wir uns für diese Ausstattungslinie entschieden, wäre die Einparkhilfe schon mit an Bord gewesen. Zum Schluss haben wir uns noch ein mit dem "Audi sound system" ein wertiges Detail verbauen lassen, das uns eine sehr angenehme Klangkulisse im Wagen bietet.

Hat sich das Ganze also gelohnt? Klar, ein Audi A3 ist kein Audi A4, der länger schon zu den absoluten Klassikern der bundesweiten Fuhrparks zählt. Doch mit unserer Konfiguration kommen wir an das Niveau heran, das eine A3 Limousine in unseren Augen einfach bieten muss. Die Botschaft lautet: Einfach Klasse! Und dafür muss, obwohl es beim Audi A3 auch wesentlich günstiger ginge, einfach etwas mehr Geld in die Hand genommen werden. Und unter diesem Blickwinkel sind 40.300 Euro nicht unbedingt viel.

Unsere Audi A3 Limousine 2020 im Detail

  • Motor: 35 TFSI: 110 kW/150 PS, Verbrauch: 4,9 l/100 km, 6-Gang-Schaltgetriebe – 29.800 €
  • Ausstattungslinie: Audi A3 "advanced" – 1.000 €
  • Lackierung: "Karatbeige Metallic" – 2.300 €
  • Felgen: Leichtmetallräder, 5-Arm-Blade-Design, anthrazitschwarz, glanzgedreht, 8 J x 18, Reifen 225/40 R 18, Audi Sport GmbH – 1.700 €
  • Leder/ Kunstleder mono.pur 550 Sitzbezug: pergamentbeige-pergamentbeige, Armaturentafel: schwarz-schwarz, Teppich: schwarz, Himmel: stahlgrau – 950 €
  • Rücksitzlehne teilbar, umklappbar – 200 €
  • Businesspaket – 2.800 €
  • Lederlenkrad im 3-Speichen-Design mit Multifunktion "plus" – 120 €
  • Sitzheizung für die Vordersitze – 340 €
  • Parkassistent mit Einparkhilfe "plus" – 800 €
  • Audi sound system – 290 €

    Gesamtpreis: 40.300,00 Euro
     

Abmessungen/Technische Daten

  • Länge x Breite x Höhe: 4,50 x 1,82 (ohne Spiegel) 1,43 Meter
  • Radstand: 2.636 mm
  • Kofferraumvolumen: 425 Liter
  • Anhängelast (gebremst, bei 12% Steigung): 1.300 bis 1.500 kg (je nach Motorisierung)
  • Leergewicht: 1.300 – 1.425 kg (je nach Motorisierung)
  • Tankinhalt: 45 – 50 Liter (je nach Motorisierung)
  • Abgasnorm: Euro 6d-TEMP

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×